3 Fehler bei der Nutzung einer Firewall zur Absicherung deines Unternehmens

3 Fehler bei der Nutzung einer Firewall zur Absicherung deines Unternehmens

Die Firewall soll eigentlich das Unternehmen gegen Eindringlinge von Außen absichern. Kommt im Unternehmen eine Firewall zum Einsatz, so ist das schon mal der Schritt in die richtige Richtung. Dennoch fehlen noch weitere Schritte für einen sicheren Schutz durch die Firewall. Denn die Firewall muss noch individuell konfiguriert werden. Wird dies unterlassen oder nicht korrekt gemacht, so bringt eigentlich die ganze Firewall nichts, denn der Schutz ist löchrig wie Schweizer Käse. Das Geld wäre in Käse definitiv besser investiert gewesen. Oder in einem Beratungsgespräch mit einem unserer IT-Sicherheitsexperten.

Firewall Fehler #1

Einer der ersten Fehler bei der Inbetriebnahme einer neuen Firewall ist es, sämtliche Konfigurationen unangetastet und blind zu übernehmen. Hier sprechen wir von den Standardkonfigurationen, die im individuellen Anwendungsfall leider keinen 100% Schutz bieten. Deshalb sollte die Konfiguration auf jeden Fall an die Anforderungen im Unternehmen angepasst werden. Ist Ihnen das zu komplex, dann unterstützen wir mit unserer langjährigen Erfahrung an dieser Stelle gerne. Denn ein Haken falsch gesetzt oder einen Parameter falsch eingestellt, macht den benötigten Schutz kaputt.

Übrigens sollten auch Standart-Zugangsdaten geändert werden und keine default Werte des Auslieferungszustands übernommen werden.

Firewall Fehler #2

Einmal eingerichtet und man muss sich nicht mehr um die Firewall kümmern. Falsch! Denn die Gefahren durch Cyberkriminalität entwickeln sich stetig weiter. Und genau im gleichen Schritt muss auch die Abwehr angepasst werden, um neue Gefahrenpotentiale gar nicht erst zuzulassen.

Dazu ist es hilfreich sämtliche Parameter zu dokumentieren und damit auch jede Änderung. Damit die Historie es erlaubt, Fehler einerseits rückgängig zu machen und andererseits auch ein Jahr später noch zu wissen, warum welche Einstellungen getroffen wurden. Gerade auch wenn mehrere Mitarbeiter in der IT-Abteilung tätig sind und sich gegenseitig vertreten müssen. Die Nachvollziehbarkeit muss gewahrt bleiben, gerade auch, wenn externe Dienstleister mit im Boot sind. In beide Richtungen natürlich.

Firewall Fehler #3

Falsche oder fehlerhafte Konfigurationen können den Einsatz der Firewall zunichte machen. Ja, Optimierungspotential gibt es fast immer. Diese sollten auch genutzt werden. Dazu ist es erforderlich, eine gewisse Expertise mitzubringen. Gerade in einer IT-Abteilung mit wenigen Mitarbeitern, die gleichzeitig auch alle für das Tagesgeschäft und den Support der Mitarbeiter zuständig sind, bleibt kaum Zeit sich dieses Expertenwissen aufzubauen. An dieser Stelle hilft es auf externe Sicherheitsexperten wie uns zurück zugreifen. Damit kein ungenutztes Potential liegen bleibt.

Fazit

Das eigene Unternehmen mit einer Firewall abzusichern ist enorm wichtig. Dazu gehört nicht nur die Anschaffung der Hardware und Integration in die IT-Infrastruktur, sondern auch die richtige Konfiguration zur effektiven Gefahrenabwehr. Genau hier unterstützen wir Unternehmen. Gerne auch schon vorab, überhaupt die richtige Hardware für den Anwendungsfall auszuwählen und ggf. viel Geld bei der Anschaffung zu sparen.