Die 5 wichtigsten Tipps für mehr IT-Sicherheit in Deinem Unternehmen

Die 5 wichtigsten Tipps für mehr IT-Sicherheit in Deinem Unternehmen

Heute möchten wir dir 5 Tipps auf den Weg geben, um mehr IT-Sicherheit zu erlangen und das eigene Unternehmen somit noch besser abzusichern.

Die IT-Sicherheit ist ein wichtiges Thema

Mittlerweile ist es auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen angekommen, dass aktiv etwas gegen Cyberangriffe unternommen werden muss, um sich und die Firma entsprechend abzusichern. Da kommt oft der Einwand, es sei noch nichts passiert. Aber genau das ist kein Versprechen für die Zukunft. Die Investition in die IT-Sicherheit ist also wie eine Versicherung anzusehen. Es werden Absicherungen gegen Schadensfälle in der Zukunft getroffen.

Wie können Unternehmen die IT-Sicherheit verbessern?

Das optimieren der IT-Sicherheit ist komplex, wodurch es Sinn macht strukturiert und schrittweise vorzugehen und nicht versuchen zu wollen, alles was man zum Thema je gehört hat, auf einmal umsetzen zu wollen. Grundsätzlich macht es auch Sinn, Experten aus dem Bereich IT-Sicherheit dazu zu holen. Dabei spielt es keine Rolle, ob beratend oder auch für die Umsetzung. Nachfolgend möchten wir dir 5 Tipps für mehr IT-Sicherheit mit auf den Weg geben.

Tipp 1 für mehr IT-Sicherheit

Das führt uns auch schon zum ersten Schritt, denn die IT-Sicherheit muss von oben nach unten gedacht werden. Das bedeutet, die Geschäftsführung muss hier involviert sein, da letztlich alle Mitarbeiter gemeinsam mitwirken müssen. Und dabei muss eine Sicherheitsstrategie mit dem Management abgestimmt und vereinbart werden, bevor es an die Umsetzung geht. Denn ohne Zielsetzung verrennt man sich in und unterschiedlichen und teils kontraproduktiven Maßnahmen.

Tipp 2 für mehr IT-Sicherheit

Da in den meisten Unternehmen bereits eine tägliche Datensicherung vorhanden ist, sind bereits gute Grundlagen geschaffen. Aber Vorsicht, im Schadensfall muss die Datenwiederherstellung von Servern und wichtigen Unternehmensdaten routiniert und schnell ablaufen. Hinderlich ist hierbei, dass es zu Fehlern und Schwierigkeiten kommt. Denn was nützt dir das aktuellste Backup, wenn es letztlich korrupt ist und sich nicht wiederherstellen lässt. Abhilfe schafft hier eine regelmäßige Überprüfung der Backups auf Wiederherstellbarkeit. Nur dann kann im Notfall das Backup das Unternehmen retten. Was passieren kann, wenn das nicht korrekt befolgt wird, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Tipp 3 für mehr IT-Sicherheit

Gerade in gewachsenen Unternehmen ist es häufig so, dass zu Beginn keine eigene IT-Abteilung vorhanden war und administrative IT-Aufgaben auf verschiedene Personen aufgeteilt waren. Im Laufe der Zeit haben diese Personen jedoch unbeabsichtigt ihre IT-Rechte behalten und möglicherweise auch heute noch Vollzugriff über ihre Admin-Rechte. Die Gefahr besteht hierbei in der Tatsache, dass durch Malware oder Viren die Adminrechte am PC mißbraucht werden können und sich die Schadsoftware ungehindert aufgrund der Adminrechte im Firmen-Netzwerk verbreiten können. Einzige Möglichkeit dies abzustellen, ist es sämtlichen Personen die Adminrechte zu entfernen und für die IT eigene Admin-User einzurichten, die jedoch nie dauerhaft im System angemeldet sind, sondern nur temporär wenn sie benötigt werden.

Tipp 4 für mehr IT-Sicherheit

Eine Internetverbindung wird für Mobiltelefone der Mitarbeiter aktuell in vielen Unternehmen über WLAN-Router zur Verfügung gestellt. Hierbei ist die richtige Authentifizierung aber wichtig, denn wenn der Pre-Shared-Key vom Router an alle Mitarbeiter verteilt wird, dann muss der Zugangsschlüssel für alle Mitarbeiter getauscht werden, damit sich im Falle von ehemaligen Mitarbeitern, niemand unberechtigt ins Firmennetzwerk einloggen kann. Vor allem dann nicht, wenn das Unternehmensnetzwerk nicht vom Mitarbeiternetzwerk getrennt ist.

Tipp 5 für mehr IT-Sicherheit

Und der letzt wichtige Tipp betrifft die größte Schwachstelle in der Sicherheitskette, den Menschen. Denn Menschen sind anfällig für Manipulationen und damit für unbeabsichtigtes Öffnen der Türen zum Netzwerk. Daher gilt es Mitarbeiter regelmäßig zu sensibilisieren und dies auch durch Kampagnen auch zu prüfen. Solche Mitarbeiter-Sensibilisierungen werden in der Praxis häufig durch externe IT-Sicherheitsberater durchgeführt. Auch wir können Dich hierbei unterstützen. Mit diesen Tipps für mehr IT-Sicherheit bekommst du jedoch schonmal ein gutes Gefühl dafür, was noch zu tun ist.

Noch mehr Tipps für mehr IT-Sicherheit

Noch mehr Tipps gibt es in vielen weiteren Blog-Artikeln auf unserer Website.

Hacker versuchen alles um dir zu schaden

Konsequenzen für Unternehmen, die keine IT-Sicherheit haben

Vereinfacht gesagt ist das grob fahrlässig, wenn sich Unternehmen nicht proaktiv um ihre IT-Sicherheit kümmern. Denn die Frage nach einer Cyberattacke auch auf Dein Unternehmen ist nicht ob, sondern wann diese kommen wird. Die Statistik spricht leider gegen die Variante, die IT-Sicherheit zu ignorieren, getreu dem Motto „es passiert schon nichts“. Das kann im Schadensfall im schlimmsten Fall zur Insolvenz führen. Und das ist leider keine Ausnahme, sondern eher die Regel. Darüber hinaus haftet der Geschäftsführer in solch einem Fall, wenn er nicht nachweisen kann, alles in seiner Macht stehende unternommen zu haben. Ganz zu schweigen von dem Schicksal seiner Mitarbeiter, nur weil man an der falschen Stelle sparen wollte. Daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt mit externen Experten die eigene IT-Sicherheit im Unternehmen zu optimieren. Wir helfen euch dabei.

Da es bei der Auswahl des richtigen IT-Dienstleisters viele Fehlerquellen gibt, helfen die Tipps im folgenden Blog-Artikel.